Schwere Westen

Klassische Therapiewesten
Die Beluga Sandtherapie® Westen sind bei Therapeuten und Ärzten seit Jahren bekannt und geschätzt. Sie sind als Hilfe im Alltag von Menschen mit Wahrnehmungsstörungen zu verstehen. 
Eine Störung der Eigenwahrnehmung und damit die Reizverarbeitung unserer Umwelt ist of eine Begleiterscheinung bei verschiedenen Diagnosen wie z.B. ADHS, Autismus, Entwicklungsverzögerungen, psychischen Belastungen, motorische und geistige Unruhe, Schlaganfall, Trisomie 21, körperliche und geistige Beeinträchtigungen. 

Wahrnehmung und Reizverarbeitung betrifft JEDEN Menschen, ob klein oder groß, ob Diagnose oder nicht. Der Prozess findet täglich zu jeder Zeit bei allen Lebewesen statt.
Ohne die Verarbeitung von Sinnesreizen, die das Gehirn vor allem über die Haptik erfährt, können wir nicht sein. Physis und Psyche leiden unter einer fehlerhaften oder mangelnder Verarbeitung.
Nachzulesen bei: Dr. Martin Grunwald, Homo Haptikus, Frau Ulla Kiesling, Sensorische Integration im Dialog®

Leider werden die Westen immer wieder als pädagogisches Hilfsmittel für verzweifelte Lehrer dargestellt. Das ist NICH korrekt und führt leider dazu, dass die Westen immer wieder falsch verstanden werden. 
Das Wisssen über die Haptik und ihre Bedeutung für uns Menschen ist leider noch sehr dürftig. Wir möchten Aufklären und erreichen, dass unsere Westen zielgerichtet bei den Menschen eingesetzt werden, wo sie benötigt werden. 

Ein paar Fakten:

• Sandwesten schränken die Bewegungsfreiheit NICHT ein. Sie werden im Sport sogar zur Feinmotorikförderung gezielt eingesetzt.
• Sandwesten sind KEIN Beruhigungsmittel!!! Die Ruhe kehrt durch die Reizgebung ein, ähnlich wie bei einer tiefgehenden Massage.
• Die Westen sind KEIN Pädagogisches Hilfsmittel, sondern ein Angebot an den Körper sich selber wahr zu nehmen.
• Sandwesten sind an Größe und Gewicht des Trägers/in angepasst. Dabei spielt der Muskeltonus eine große Rolle.
• Die empfohlene Tragezeit beträgt max. 30 Minuten.
• Unsere Westen können jederzeit durch den Träger/in selbst ausgezogen werden.
• Da die Weste freiwillig getragen wird, ist sie weder eine Freiheitsberaubung, Fixierung noch eine Körperverletzung.
• Die Wirbelsäule wird entlastet, da die Muskulatur gestärkt und die Haltung verbessert wird.